Forum H A U P T F O R U M

Suchanfrage: 
 Großschreibung: 
beachten  

Austausch von Ansichten rund um uns 

Hilfe / Häufige Fragen

wertfrei prüfen (Eintrag 3296)
Eintrag abgeschickt von Weltenwanderer Mail an Weltenwanderer am 05.07.03 um 11:24 Uhr:
Mitgeteilte Internetadresse: www.tigerakbar.com


Hallo, liebe Wüstenblume!

Wieder stimme ich Dir zu: Auch Rom ist nicht... und so weiter. Ich glaube, auch für die Intensität des Änderns ist unser innere Stimme gut zu gebrauchen. Wenn wir was geschafft haben, dann macht das ein gutes Gefühl. Und warum das nicht auch genießen. Wenn man lang genug genossen hat, dann sagt sie schon wieder 'auf, auf!'.

Bei dem Ehrlichsein kommt m.E. noch was ziemlich Hinderliches dazu: Es gibt offenbar wirklich Dinge an sich selbst, die man einfach nicht sieht! Das hab ich sowohl bei mir, als auch bei anderen festgestellt. Einerseits liegt es wohl daran, daß man den anderen immer wieder einmal mißversteht, andererseits daran, daß wir bei manchem glauben, daß es gar nicht akut ist bzw. glauben, daß der andere etwas bei uns sieht, was er total falsch deutet! Dabei glauben wir nur, daß er/sie es falsch deutet und in Wirklichkeit trifft es aber zu. Auf einen Hinweis antwortet man vielleicht im Brustton der Überzeugung '...mag sein, aber ich sicher nicht!' Da kommt man gar nicht auf die Idee!
Glaube aber dieses Verhalten ist bei Männern viel häufiger, während bei Frauen eher Selbstzweifel überwiegen, die aber genauso Schatten sind, halt in der anderen Richtung.
So oder so - ich glaube, daß es einfach wichtig ist, alles, das in irgend einer Art auf uns zukommt, sei es konkrete Kritik oder auch nur eine Stimmung oder etwas, das wir deuten, wir sollten einfach versuchen, allem gegenüber offen zu sein und es erst einmal wertfrei zu prüfen. Auch wenn wir etwas schon öfters erlebt haben.

Schatten hin, Schatten her - der Wille, zu sich ehrlich zu sein, sich möglichst oft zu überlegen 'wie finde ich das eigentlich?' sind einfach gute Mittel und das Leben soll trotz aller Dringlichkeit nicht noch streßiger werden, im Gegenteil!

Viele liebe Grüße!
Weltenwanderer



Name:
Zu DIESEM Eintrag unten im Kontext Zum Seitenende
E-Mail:
Betreff:
Schriftgestaltung
Optionale URL:
Markierter Text wird fett dargestellt Markierter Text wird kursiv dargestellt Markierter Text wird unterstrichen dargestellt Markierter Text wird als Zitat dargestellt Markierter Text wird in Internet-Link umgewandelt (www.irgendwo.com) - Markierter Text soll Teil einer Liste sein Markierter Text wird numerierte Liste Markierter Text wird einfache Liste
Referenz:
  Eintrag, auf den dieser verweisen kann (> FAQ 'verweisen')

Text:

Eintrag als 'zu merken' kennzeichnen, bzw. Kennzeichnung löschen

Eintrag als 'ungelesen' markieren

Zurück zum Forum (Bereits Geschriebenes, noch nicht Abgeschicktes, geht verloren!)
Persönliche Markierung des Beitrages 'blau'Persönliche Markierung des Beitrages 'grün'Persönliche Markierung des Beitrages 'orange'Persönliche Markierung des Beitrages löschen

Tip: Längeren Text hie und da in Zwischenablage 'sichern' mit <Strg+a>, dann <Strg+c>

 

 
     
Gesamter Thread:

Level(Tiefe) 0 Sich anpassen - Eva   04.07.03   12:46   (3215) ... Auf DIESEN Beitrag antworten. Damit wird die Antwort DIESEM hier untergeordnet, statt dem aktuellen obenZum SeitenbeginnDiesen Beitrag als gelesen kennzeichnenDiesen Beitrag mit einem Merker versehen
Hallo, all ihr Lieben!

Ich habe etwas vom Alpentourer stibietzt: seinen Gedanken ueber das Sich-Anpassen.

Genug lange in meinem Leben habe ich so funktionieren muessen, obwohl immerzu etwas aus der Reihe tanzend, gerade noch so viel, dass die Leute einen Knochen zu knabbern hatten, doch immer noch so, dass es fuer mich ertraeglich war.

Das ist mir jetzt so zuwider geworden, dass ich mich demnaechst einfach umdrehen und weggehen werde, wo immer ich nicht so sein kann, WIE ICH BIN!

So sein, wie man ist, das ist sozusagen die 'Basis', auf die auf jeden Fall GUT gemeinte Hinweise, Anmerkungen von mir lieben und nahe stehenden Menschen folgen.

Es kann wohl so sein, dass es weder fuer mich selbst noch fuer meine Umwelt gut ist, wenn ich mich so gaebe, wie ich bin. Mit anderen Worten, es muesste in dieser oder jener Hinsicht was gemacht werden. Dann, allerdings muss ich auch so reif sein, daruebe wenigstens nachzudenken. Und eventuell zu handeln.
(Hm, also nicht gleich sich umdrehen und weggehen??)

Doch, wenn ich zu einem Entschluss komme, die vorgeschlagene Aenderung ist mit meiner Person nicht in Einklang zu bringen, dann ist es mein Recht, nein, meine Pflicht, so zu sein, wie ich bin. Es kann auch sein, dass die andere Seite mal nicht recht hat.

Oder?

Das stelle ich jetzt ganz interessiert zur Diskussion.
Damit uns allen etwas waermer ist. Ich vermute, auch im Norden gibt es keine sonderbare Hitze. Hier so um 15-18 Grad. Brrrr....

Eva