Forum H A U P T F O R U M

Suchanfrage: 
 Großschreibung: 
beachten  

Austausch von Ansichten rund um uns 

Hilfe / Häufige Fragen

Lichtblick (Eintrag 8317)
Eintrag abgeschickt von liza Mail an liza am 24.04.08 um 07:53 Uhr:
Mitgeteilte Internetadresse: www.lichtblicke.cc


lieber WW,

ich hab mich in meinem Leben auch schon so verhalten, wie du jetzt abschließend erkennst, was mensch dir in Beziehung antat.

Eingehen auf meine Bedürfnisse durch meinen damaligen Partner empfand ich vor 15 Jahren als mir peinliche Unmännlichkeit, als "keine eigene Meinung haben", als bodenlose Unklarheit - fühlte mich dann auf eine merkwürdige Art verantwortlich für und eingeschränkt durch diesen Menschen - rückblickend betrachtet eine sehr traurige Angelegenheit für alle Beteiligten, voller Ängste, Hilflosigkeiten, Unwissenheit und Verhärtungen auf allen Seiten. mal sehen, was die Kinder da abbekommen haben...

mittlerweile lebe ich mit 15 Jahren Lebenserfahrung mehr. hab einerseits genau diese schmerzlichen, demütigenden Erfahrungen selbst machen müssen und dürfen :-( - und sie haben den Panzer um mein Herz gründlich weich und durchlässig gemacht.

und für mich bleibt die Erkenntnis: es ist wichtig, dass ich weiß, wer ich bin, wohin ich will, was ich dazu brauche. das mal an allererster Stelle. wie heißts in dem Buch "sei nicht nett, sei echt" - zuerst komme ich, dann ich - und dann ich...

so, und nur so - nämlich recht sicher und gut bei mir, bin ich in der Lage, mich gerne auch auf andere Menschen einzulassen, ihre Bedürfnisse zu spüren, mich auf sie einzuschwingen. und zwar richtig, ohne Mangelgefühle, ohne Brauchen und Gebrauchtwerden.

dieses Spiel meines Lebens kippt sofort, wenn ich mich zu sehr auf meinen Partner, meine Freunde einlasse und mich vernachlässige. und wenns dann doch passiert - finde ich fast ebenso schnell wieder zurück in mich, wenn ich mir Auszeiten für mich nehme, allein bin - erzwungen oder freiwillig, Hauptsache ich bin bei mir, die mit allem-was-ist verbunden ist.

so wie in deinem wunderschönen Gedicht - dann können sich zwei Ganze begegnen...

ich bin so gespannt, wohin dein Weg dich nun führen wird
fühl dich fest umarmt und begleitet
Liza



Name:
Zu DIESEM Eintrag unten im Kontext Zum Seitenende
E-Mail:
Betreff:
Schriftgestaltung
Optionale URL:
Markierter Text wird fett dargestellt Markierter Text wird kursiv dargestellt Markierter Text wird unterstrichen dargestellt Markierter Text wird als Zitat dargestellt Markierter Text wird in Internet-Link umgewandelt (www.irgendwo.com) - Markierter Text soll Teil einer Liste sein Markierter Text wird numerierte Liste Markierter Text wird einfache Liste
Referenz:
  Eintrag, auf den dieser verweisen kann (> FAQ 'verweisen')

Text:

Eintrag als 'zu merken' kennzeichnen, bzw. Kennzeichnung löschen

Eintrag als 'ungelesen' markieren

Zurück zum Forum (Bereits Geschriebenes, noch nicht Abgeschicktes, geht verloren!)
Persönliche Markierung des Beitrages 'blau'Persönliche Markierung des Beitrages 'grün'Persönliche Markierung des Beitrages 'orange'Persönliche Markierung des Beitrages löschen

Tip: Längeren Text hie und da in Zwischenablage 'sichern' mit <Strg+a>, dann <Strg+c>

 

 
     
Gesamter Thread:

Level(Tiefe) 0 Kraft - Weltenwanderer   21.04.08   11:29   (8315) ... Auf DIESEN Beitrag antworten. Damit wird die Antwort DIESEM hier untergeordnet, statt dem aktuellen obenZum SeitenbeginnDiesen Beitrag als gelesen kennzeichnenDiesen Beitrag mit einem Merker versehen
Was ist eine Badewanne ohne Stoppel? Was wäre der Dampfkessel einer Lokomotive mit einem Loch? - sinnlos.
In so einer Badewanne könnte man nie baden, weil das Wasser, das man einläßt, sofort wieder unten rausfließt und die Lokomotive könnte nie fahren, denn es würde im Dampfkessel kein Druck zustandekommen.

Dieses Wochenende ist mir plötzlich klar geworden, daß ich genau so gelebt habe. Es ist ein großer Fehler, auf andere einzugehen, um sie nicht zu verlieren. Denn dadurch lebt man die andere Person und nicht sich selbst.
Das fiel mir insoferne nicht auf, als ich mir in vielen Belangen dachte, daß das Verhalten des anderen bei mir Emotionen auslöst und die Auflösung der Emotionen meine Sache wäre. Das stimmt natürlich. Aber: Deswegen brauche ich das Verhalten trotzdem nicht in Ordnung zu finden, sondern kann mich zurückziehen, wenn ich es laut meiner Inneren Stimme ebenfalls als nicht stimmig erachte.

Das Interessante und Paradoxe ist zudem, daß das Verständnis für das oft auch noch verletzende Verhalten des anderen von diesem nicht als tolerant und positiv bewertet, sondern (bewußt oder unbewußt) als Schwäche gesehen wird und als Energieabziehen. Sieht zwar widersinnig aus, ist aber verständlich. Was geschieht ist, daß durch das Mich-selbst-nicht-Leben die Kraft, die ich bekomme, mir sofort wieder genommen wird, so wie bei einer Badewanne ohne Stoppel. Nicht umsonst sagt man 'Der kann sich nicht abgrenzen'. Ich fühle (und vor allem: Sehe!) mich in der Folge schwach, krank und häßlich. Und das wird sich dann auch körperlich niederschlagen.

Ich bin sehr dankbar für dieses grundlegende Erlebnis. Das Leben beginnt wieder, nichts hält mich mehr zurück. Das tut gut.

Vor einiger Zeit einmal habe ich ein paar Zeilen gehört, die ich wunderschön finde:

If there meet
two Halfes
yes
they make
one whole.

But real
faith and love
is
if there meet
two wholes

In diesem Sinne eine schöne Woche!

Euer Weltenwanderer