Forum H A U P T F O R U M

Suchanfrage: 
 Großschreibung: 
beachten  

Austausch von Ansichten rund um uns 

Hilfe / Häufige Fragen

was machen (Eintrag 8562)
Eintrag abgeschickt von Weltenwanderer Mail an Weltenwanderer am 26.04.09 um 22:36 Uhr:
Mitgeteilte Internetadresse: www.tigerakbar.com


Hi, liebe Steffi!

Das Hauptproblem, an dem die meisten unserer Bemühungen scheitern ist, daß wir gelernt haben, fast ausschließlich zielorientiert zu leben. Das bringt eine Menge Troubles:

- Das Ziel ist ein fiktiver Zustand, dessen Erreichen Sekunden dauert
- Der Weg hingegen ist es, der unser Leben praktisch zur Gänze ausfüllt
- Zielorientiertheit bedeutet aber, nicht bewußt den Weg zu erleben
- Ziele können sich als unerreichbar oder unpassend herausstellen
- Nicht erreichte Ziele bedeuten Enttäuschung, Frust, Versagen, Selbstverurteilung

Allein das würde doch genügen, unsere Lebensweise, die ständig Zielen nachhetzt, in Frage zu stellen.

Auch innere Unabhängigkeit ist ein Ziel. Oder EMDR machen, den traurigen, philosophischen Teil in sich behandelt wissen, usw. usw.

Wir hetzen ständig irgendetwas nach, bei Erreichen desselben schon das nächste auf sein Erreichen wartet. Der Weg selbst bleibt außen vor. Niemand sagt uns, daß wir den Weg toll gelebt hätten! Maximal daß jemand sagt 'toll, daß du so bewußt lebst', aber das ist es auch schon.

Der Weg füllt unser Dasein. Wirtschaft und Politik werden sich hüten, uns darauf aufmerksam zu machen, denn dann würden wir selbst zu denken beginnen und nicht mehr steuerbar sein.

Zu Deinen Fragen:

Zitat: "Aber sowas, wie etwa EMDR kann ich mir nicht selbst geben, oder alleine machen, da bin und bleibe ich abhängig! ... Was machen mit diesem traurigen, philosophischen Teil in mir??? "
Du bist vermutlich zu dem Schluß gekommen (vielleicht mit Hilfe eines Therapeuten), daß Du psychisch behandelt werden mußt. Und Du fragst Dich nach Deinem traurigen Anteil.

Hast Du schon einmal versucht, Dich ohne Kopf - also Gedanken wegschalten! diesem traurigen, bedrückten, enttäuschten oder was auch immer, mit Interesse zu nähern? Mit ihm in bewußten Kontakt zu treten? Mal einfach im Körper nachfühlen, was Du dort wahrnimmst? (Kopf immer bewußt wegschalten, nur fühlen)

Diese Teile in uns, die uns das Leben schwermachen sollen wir nicht einfach ausrotten, indem wir sie wegbehandeln oder transformieren oder auflösen. Es geht vielmehr darum, die Botschaften wahrzunehmen, die sie für uns bereit haben. Wenn wir uns darauf einlassen, dann bekommen wir vom 'Universum' - sozusagen als Gegengabe - automatisch die Auflösung.

Das schon mal probiert?
Wenn nein und Interesse, dann frag einfach, dann erzähl ich Dir mehr.

Du darfst drücken ich drück zurück!

Alles Liebe, Weltenwanderer



Name:
Zu DIESEM Eintrag unten im Kontext Zum Seitenende
E-Mail:
Betreff:
Schriftgestaltung
Optionale URL:
Markierter Text wird fett dargestellt Markierter Text wird kursiv dargestellt Markierter Text wird unterstrichen dargestellt Markierter Text wird als Zitat dargestellt Markierter Text wird in Internet-Link umgewandelt (www.irgendwo.com) - Markierter Text soll Teil einer Liste sein Markierter Text wird numerierte Liste Markierter Text wird einfache Liste
Referenz:
  Eintrag, auf den dieser verweisen kann (> FAQ 'verweisen')

Text:

Eintrag als 'zu merken' kennzeichnen, bzw. Kennzeichnung löschen

Eintrag als 'ungelesen' markieren

Zurück zum Forum (Bereits Geschriebenes, noch nicht Abgeschicktes, geht verloren!)
Persönliche Markierung des Beitrages 'blau'Persönliche Markierung des Beitrages 'grün'Persönliche Markierung des Beitrages 'orange'Persönliche Markierung des Beitrages löschen

Tip: Längeren Text hie und da in Zwischenablage 'sichern' mit <Strg+a>, dann <Strg+c>

 

 
     
Gesamter Thread:

Level(Tiefe) 0 neue Gedichte - alte Gefü:hle - WordsInMotion   16.04.09   13:39   (8559) ... Auf DIESEN Beitrag antworten. Damit wird die Antwort DIESEM hier untergeordnet, statt dem aktuellen obenZum SeitenbeginnDiesen Beitrag als gelesen kennzeichnenDiesen Beitrag mit einem Merker versehen
Unerhörtes Kind

Ist meine Bitte zu fordernd,
mein Wunsch zu unrealistisch,
mein Gefühl zu echt
und die Gedanken zu wirr?

Ist meine Stimme zu schrill,
die Lautstärke zu hoch
und meine Wortwahl zu direkt?

Verbietet mir doch mein Sein,
brecht mir meinen Willen erneut,
damit ich dauerhaft aufhören kann zu kämpfen!


Meine Lippen formen Worte,
die nicht sein dürfen,
die klar benennen,
was meinem Herze entsprungen
und meinem Hirn aufgefallen ist.

Es sind keine schönen,
keine leichten Worte,
vielleicht kommen sie anklagend und zu massiv rüber,
verkehren das, was ich meine,
ins Gegenteil!?

Ich bin in mir,
ein un-erhörtes Kind,
dass an die "Erwachsenen" appelliert,
ihm zu helfen!
08.04.09 17.17 S. F.


Verläßlichkeit

Das,
was ich brauche,
ist Verläßlichkeit!


Ein Gegenüber,
das mit Respekt, Gefühl und Verstand agiert,
mir Grenzen zeigt,
ohne mich zu brechen!

Meine Gefühle sieht,
ohne sie mir abzusprechen.

Meine Worte hört,
ohne sich in der Defensive zu fühlen!


Verläßliche Regelungen,
Akzeptanz,
mich als erwachsenen Menschen vor sich zu haben
und nicht als unmündiges, kleines Kind!


Verläßliche Gefühle,
auf beiden Seiten,
verläßliche Gedanken,
der Zukunft!!!!


Das,
was ich mir am meisten wünsche,
ist Verläßlichkeit!!!
08.04.09 13.36 S. F.

Hätte sehr gerne ein Feedback von euch!
LG Steffi