Forum FILME + MUSIK

Suchanfrage: 
 Großschreibung: 
beachten  

Austausch von Ansichten rund um uns 

Hilfe / Häufige Fragen

Alexis Sorbas (Eintrag 54)
Eintrag abgeschickt von Solenne Mail an Solenne am 10.08.03 um 10:30 Uhr:


Ich konnte nicht widerstehen.
Obwohl ich diesen Film, der immerhin schon 1964 entstanden ist (schwarz/weiss), gut 4x gesehen habe, wollte ich diese Faszination noch einmal erleben. Auch die Kulisse passte: Freiluft-Sommerkino in einem wunderschönen Arkadenhof.

Dieser Film ist ein wahrer Klassiker. Es steckt soviel Leben drin, so vieles, das man sich gern aneignen möchte....und doch nicht imstande dazu ist.

Nach einer Romanvorlage von Nikos Kazantzakis spielt der unvergessliche Anthony Quinn den feurigen Griechen Zorba, der - erdverbunden, spontan, aus tiefster Seele handelnd - dem kühlen, belesenen Engländer - Alan Bates - lehrt, seine Nüchternheit, seine mangelnde Risikobereitschaft, seine theoretischen Kenntnisse und seine Bücher über Bord zu werfen, und sich dem Leben zu stellen.

Basil (der Engländer) hat auf Kreta ein Stück Land mit einem verlassenen Braunkohlebergwerk geerbt, mit dem er nun sein Glück versuchen will. Bei der Anreise trifft er Sorbas, der ihm Hilfe anbietet bei seiner Unternehmung. Doch das Bergwerk ist nicht mehr abbaufähig, ebenso schlägt der Versuch, eine Seilbahn zur Förderung von Baumstämmen zu errichten, fehl.
Statt darüber zu trauern, lehrt Sorbas Basil 'seinen' Tanz, den Sirtaki.

Ursprünglich tanzten den Sirtaki die Metzger von Byzanz.

Dieser Tanz gewann in der Schlußsequenz von 'Zorba the Greek' dramatische Symbolkraft.

Basil kämpft mit seiner Enttäuschung über das zusammengestürzte Seilbahnsystem. Er wendet sich Zorba zu und bittet ihn: Lehre mich zu tanzen! Dieser Tanz der beiden an einem leeren Strand, im Hintergrund das fehlgeschlagene Projekt, geht unter die Haut.
Auch heute noch atmet die vom Klang der Buzuki geprägte 'Alexis-Sorbas'-Musik die Frische der Authentizität.

Am Ende des Films gab es von seiten des Publikums, völlig ungewohnt, standing ovations.

Ich habe das Buch gelesen, als ich vor ca 25 Jahren auf Kreta weilte, in unmittelbarer Nähe zum Drehort dieses Films. Allerdings hat mir der Film weitaus besser gefallen.

Ich bin sicher, dass viele unter euch diesen Film kennen. Wenn es euch irgendwie möglich ist, schaut ihn euch nochmals an!
Ich kann nur von mir sagen:
Er hat nach all den Jahren nichts von seiner Faszination verloren.



Name:
Zu DIESEM Eintrag unten im Kontext Zum Seitenende
E-Mail:
Betreff:
Schriftgestaltung
Optionale URL:
Markierter Text wird fett dargestellt Markierter Text wird kursiv dargestellt Markierter Text wird unterstrichen dargestellt Markierter Text wird als Zitat dargestellt Markierter Text wird in Internet-Link umgewandelt (www.irgendwo.com) - Markierter Text soll Teil einer Liste sein Markierter Text wird numerierte Liste Markierter Text wird einfache Liste
Referenz:
  Eintrag, auf den dieser verweisen kann (> FAQ 'verweisen')

Text:

Eintrag als 'zu merken' kennzeichnen, bzw. Kennzeichnung löschen

Eintrag als 'ungelesen' markieren

Zurück zum Forum (Bereits Geschriebenes, noch nicht Abgeschicktes, geht verloren!)
Persönliche Markierung des Beitrages 'blau'Persönliche Markierung des Beitrages 'grün'Persönliche Markierung des Beitrages 'orange'Persönliche Markierung des Beitrages löschen

Tip: Längeren Text hie und da in Zwischenablage 'sichern' mit <Strg+a>, dann <Strg+c>

 

 
     
Gesamter Thread:

Level(Tiefe) 0 F I L M - Weltenwanderer   06.04.03   11:20   (2) ... Auf DIESEN Beitrag antworten. Damit wird die Antwort DIESEM hier untergeordnet, statt dem aktuellen obenZum SeitenbeginnDiesen Beitrag als gelesen kennzeichnenDiesen Beitrag mit einem Merker versehen
.